Bibliothek V.v.Weizsäcker, um 1941



100 JAHRE
SEKUNDÄRBIBLIOGRAFIE
VIKTOR VON WEIZSÄCKER

Eine der ersten Rezensionen (1916), die sich mit dem Werk Weizsäckers befasste, galt einem Thema, welches im Hintergrund der folgenden Jahrzehnte sein Denken bestimmen wird: »Kritischer und spekulativer Naturbegriff«. Die jüngste Publikation von 2019, die sich einem Thema widmete, das auch Weizsäckers Hauptanliegen entspricht: »Auf der Suche nach einer anderen Medizin. Psychosomatik im 20. Jahrhundert«.

Fast alle der 25 Autoren dieser 2019 von Geisthövel und Hitzer herausgegebenen Anthologie beziehen sich auch auf Werk und Wirken Weizsäckers. Sein Beitrag galt allerdings der Überwindung des im Ausdruck »Psycho-Somatik« liegenden Dualismus. Ihm ging es mit seiner Medizinischen Anthropologie um den immer wieder vollziehbaren Anspruch, im KrankSEIN des Menschen eine Einheit zu finden und nicht allein von KrankHEIT zu sprechen.

Mit der biografischen Methode ist dem Kranken ein Weg aus und mit der Krise zu ermöglichen. Später widmen sich Arbeiten einem Aspekt Weizsäckerschen Forschens auch der Erfahrung, dass neben Körper und Seele auch das Soziale immer einen Raum einnimmt. 1931 trifft ein Titel den Kern, wenn er auf Weizsäckers Forschung verweist, die das Soziale im Kranksein in Beziehung setzt zur sozialen Gesundheit. Schließlich sei auf die jüngst erschienene Publikation des Theologen Christof Gestrich verwiesen, die sich eines zentralen Themas Weizsäckers annimmt, der menschlichen Seele. Der hier geführte Diskurs erinnert auch an Martin Bubers und Weizsäckers Begegnung Anfang des Jahrhunderts, die sich in ihrer Zeitschrift »Die Kreatur« manifestiert. Genauer: an die »pathischen Kategorien«, mit denen Weizsäcker »die Einführung des Subjekts in die Biologie« charakterisiert. Zusammengefasst ist vom Allgemeinen in der Medizin die Rede, nicht allein von Allgemeinmedizin.

Mit diesen wenigen Gedanken sei an die Geschichtswissenschaft erinnert, die mit Sekundärliteratur den Überlieferungszusammenhang von Quellen meint; in unserem Kontext vielleicht genauer den literaturwissenschaftlichen Ansatz, der als Sekundärliteratur das Ergebnis einer Untersuchung über die Rezeption eines Werkes meint.

Seit 1974, dem Beginn der Vorarbeiten für die Edition der Gesammelten Schriften im Suhrkamp Verlag wurden Buchbeiträge, Zeitschriftenaufsätze, Presseartikel, Rezensionen, Dissertationen, Diplom- und Habilitationsschriften gesammelt und registriert, die sich mit Weizsäckers Werk und Wirken auseinandersetzen.
In 48 Jahren konnte W. Rimpau 5329 Stellen nachweisen. 2022 wird diese Datei einem Nachfolger übergeben. Ebenso werden 20 Leitzordner mit Kopien von hier dokumentierten Publikationen übergeben. Alle Mitglieder der VvW Gesellschaft bleiben aufgerufen, Kopien von ihnen publizierter Arbeiten zwecks Registrierung einzureichen und auf mögliche Lücken in der Sekundärbibliografie Dank ihres Leseprogramms aufmerksam zu machen.

Prof. Dr. med. W. Rimpau, 02. Juli 2022

 

Im September 2022 hat Dr. Michael Utech die Fortführung der Sekundärbibliografie übernommen.

Sekundärbibliografie

Gesamtzahl der gelisteten Werke: 5363

Suchen nach:

Filter:

5363 Einträge gefunden

Sortiert nach Autor:in (Nachname) - aufsteigend

Seite 265 von 269

 

a. 1979
b. 1983

Rezension

Wyss D, Gerich L

Die Konzeption psychosomatischer Erkrankungen in der anthropologischen Medizin.

a. Die Psychologie des 20. Jahrhunderts 9: Ergebnisse für die Medizin 1. Psychosomatik. P. Hahn (Hrsg) 191-8
b. Kindlers Psychologie des 20. Jahrhunderts. Psychosomatik. Bd 1, 195-202

a. Kindler | b. Beltz

1979

Wyss D, Eichfelder J

Jacob, W.: Kranksein und Krankheit. Anthropologische Grundlagen einer Theorie der Medizin.

Nervenarzt 50, 663

1981

Wyss D, Bühler K-E

Medizinische Ökologie. Hrsg. Blohmke, Schipperges und Wagner.

Nervenarzt 52, 557

Würzburg

1981

Wyss D, Gerich L

Lehrbuch der psychosomatischen Medizin. Hrsg. von Thure von Uexküll.

Nervenarzt 52, 675

a. Zürich | b. Weinheim, Basel

1976

Wyss D

Die anthropologisch-existentialontologische Psychologie und ihre Auswirkungen insbesondere auf die Psychiatrie und Psychotherapie.

Die Psychologie des 20. Jahrhunderts. Bd I. Die Europäische Tradition. Tendenzen- Schulen- Entwicklungslinien. H. Balmer (Hrsg) 461-569

Göttingen, Kindler

1957

Rezension

Wyss D

Viktor von Weizsäckers Stellung in Philosophie und Anthropologie der Neuzeit.

V. von Weizsäcker, Zwischen Medizin und Philosophie. D. Wyss (Hrsg) 181-290

Vandenhoeck & Ruprecht

1935

Wyss OAM

Wege psychophysischer Forschung. Von V. v. Weizsäcker.

Nervenarzt 8, 313

Bern, München

1998

Rezension

Wyss D

Lebenslauf.

Sinnverlust und Sinnfindung in Gesundheit und Krankheit. Gedenkschrift zu Ehren von Dieter Wyss. H. Csef (Hrsg) 389-90

Berlin, Heidelberg, New York, Königshausen & Neumann

1985

Rezension

Wyss D, Bühler K-E

Von der Daseinsanalyse zur anthropologisch-integrativen Psychotherapie.

Nervenheilkunde 4, 222-6

1975

Rezension

Wyss D, Huppmann G

Die Bedeutung Max Schelers für die Medizinische Anthropologie.

Max Scheler im Gegenwartsgeschehen der Philosophie. P. Good i. Auftr. der Deutschen Gesellschaft für phänomenologische Forschung (Hrsg) 215-23

Francke

1952

Wyss D

Buchbesprechung: Ibor, Lopez JU. J.: La Angustia vital (Patologia general psicosomatica), Editorial Paz Montalvo, Madrid 1950.

Psyche 5,12, 163-7

1977

Wyss D

Weitere tiefenpsychologische Ansätze.

Handbuch der Psychologie 7. K. Gottschaldt et al. (Hrsg): Klinische Psychologie. 1. Halbband. L. J. Pongratz, K.-H. Wewetzer (Hrsg) 1926-52

Zürich, Hogrefe

1988

Wyss D

Geleitwort.

Zur Psychosomatik des Zwangskranken. Klinik, Psychodynamik, Psychopathologie, Therapie. H. Csef (Hrsg)

Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht

1965
6. Aufl. 1991

Wyss D

Person und Begegnung in der Anthropologie Viktor von Weizsäckers.

Der leidende Mensch. Personale Psychotherapie in anthropologischer Sicht. Wege der Forschung 10. A. Sborowitz (Hrsg) 238-58

Göttingen, Wissenschaftliche Buchgesellschaft

1954

Wyss D

Zwangserscheinungen bei organisch Erkrankten. Zur Diskussion der "zweiphasigen Verdrängung".

Psyche 8, 7, 468-80

1960
5. Aufl. 1979

Wyss D

Person und Begegnung in der Anthropologie Viktor von Weizsäckers.

Der leidende Mensch. Personale Psychotherapie in anthropologischer Sicht. A. Sborowitz (Hrsg) 238-58

Diederichs

2010

Yáñez G F

? Por qué "vale" la vida?

La Medicina Antrpológica y el Juicio de Nürenberg. El Aporte de Viktor von Weizsäcker. Monografías de ACTA BIOETHICA No 5-2010. F. Lolas Stepke (Hrsg) 207-12

Centro Interdisciplinarion de Estudios en Bioética - Universidad de Chile

2007

Yáñez G F

Por qué `vale´la vida ? (Kommentar zu `Euthanasie´ und Menschenversuche).

Archivos de Psiquiatria 70, 4, 303-7

Berlin, Göttingen, Heidelberg

2010

Dissertation, Habilitationsschrift oder Diplomarbeit

Yunta E R

Crítica de Viktor von Weizsäcker a la eutanasia y a la idea de sujeto como objeto en investigación.

La Medicina Antrpológica y el Juicio de Nürenberg. El Aporte de Viktor von Weizsäcker. Monografías de ACTA BIOETHICA No 5-2010. F. Lolas Stepke (Hrsg) 189-96

Centro Interdisciplinarion de Estudios en Bioética - Universidad de Chile

2007

Yunta E R

Comentarion al artículo " `Eutanasia´y experimnetación humana" de Viktor von Weizsäcker.

Archivos de Psiquiatria 70, 4, 291-4

Santiago de Chile