Bibliothek V.v.Weizsäcker, um 1941



100 JAHRE
SEKUNDÄRBIBLIOGRAFIE
VIKTOR VON WEIZSÄCKER

Eine der ersten Rezensionen (1916), die sich mit dem Werk Weizsäckers befasste, galt einem Thema, welches im Hintergrund der folgenden Jahrzehnte sein Denken bestimmen wird: »Kritischer und spekulativer Naturbegriff«. Die jüngste Publikation von 2019, die sich einem Thema widmete, das auch Weizsäckers Hauptanliegen entspricht: »Auf der Suche nach einer anderen Medizin. Psychosomatik im 20. Jahrhundert«.

Fast alle der 25 Autoren dieser 2019 von Geisthövel und Hitzer herausgegebenen Anthologie beziehen sich auch auf Werk und Wirken Weizsäckers. Sein Beitrag galt allerdings der Überwindung des im Ausdruck »Psycho-Somatik« liegenden Dualismus. Ihm ging es mit seiner Medizinischen Anthropologie um den immer wieder vollziehbaren Anspruch, im KrankSEIN des Menschen eine Einheit zu finden und nicht allein von KrankHEIT zu sprechen.

Mit der biografischen Methode ist dem Kranken ein Weg aus und mit der Krise zu ermöglichen. Später widmen sich Arbeiten einem Aspekt Weizsäckerschen Forschens auch der Erfahrung, dass neben Körper und Seele auch das Soziale immer einen Raum einnimmt. 1931 trifft ein Titel den Kern, wenn er auf Weizsäckers Forschung verweist, die das Soziale im Kranksein in Beziehung setzt zur sozialen Gesundheit. Schließlich sei auf die jüngst erschienene Publikation des Theologen Christof Gestrich verwiesen, die sich eines zentralen Themas Weizsäckers annimmt, der menschlichen Seele. Der hier geführte Diskurs erinnert auch an Martin Bubers und Weizsäckers Begegnung Anfang des Jahrhunderts, die sich in ihrer Zeitschrift »Die Kreatur« manifestiert. Genauer: an die »pathischen Kategorien«, mit denen Weizsäcker »die Einführung des Subjekts in die Biologie« charakterisiert. Zusammengefasst ist vom Allgemeinen in der Medizin die Rede, nicht allein von Allgemeinmedizin.

Mit diesen wenigen Gedanken sei an die Geschichtswissenschaft erinnert, die mit Sekundärliteratur den Überlieferungszusammenhang von Quellen meint; in unserem Kontext vielleicht genauer den literaturwissenschaftlichen Ansatz, der als Sekundärliteratur das Ergebnis einer Untersuchung über die Rezeption eines Werkes meint.

Seit 1974, dem Beginn der Vorarbeiten für die Edition der Gesammelten Schriften im Suhrkamp Verlag wurden Buchbeiträge, Zeitschriftenaufsätze, Presseartikel, Rezensionen, Dissertationen, Diplom- und Habilitationsschriften gesammelt und registriert, die sich mit Weizsäckers Werk und Wirken auseinandersetzen.
In 48 Jahren konnte W. Rimpau 5329 Stellen nachweisen. 2022 wird diese Datei einem Nachfolger übergeben. Ebenso werden 20 Leitzordner mit Kopien von hier dokumentierten Publikationen übergeben. Alle Mitglieder der VvW Gesellschaft bleiben aufgerufen, Kopien von ihnen publizierter Arbeiten zwecks Registrierung einzureichen und auf mögliche Lücken in der Sekundärbibliografie Dank ihres Leseprogramms aufmerksam zu machen.

Prof. Dr. med. W. Rimpau, 02. Juli 2022

 

Im September 2022 hat Dr. Michael Utech die Fortführung der Sekundärbibliografie übernommen.

Sekundärbibliografie

Gesamtzahl der gelisteten Werke: 5363

Suchen nach:

Filter:

5363 Einträge gefunden

Sortiert nach Jahr der Veröffentlichung - neueste zuerst

Seite 1 von 269

 

2024

Utech M

Die Anwendbarkeit der pathischen Kategorien nach V. v. Weizsäcker in einer Praxis für Physiotherapie und Ergotherapie (2) – vier Fallbeispiele

Balint-Journal 25, 17-28

2023

Błażejowska K, (zum Finden mit dt. Tastatur: Blazejowska)

Bezduszni. Zapomniana zagłada chorych

epub mobi

2023

Dissertation, Habilitationsschrift oder Diplomarbeit

Richter H-E

Der Schmerz in phänomenologischer Klassifikation

W. Rimpau, H-J Wirth (Hrsg)

Gießen, Psychozozial-Verlag

2023

Rieger H-M

Gesundheit als Wandlungsfähigkeit. Viktor von Weizsäckers Beitrag zu einer kritischen Medizintheorie.

Berlin, Springer

2023

Rimpau W

Nachwort.

Horst-Eberhard Richter: Der Schmerz in phänomenologischer Klassifikation. W.Rimpau, H.-J. Wirth (Hrsg) 123-29

Gießen, Psychosozial-Verlag

2023

Schmid-Mühlbauer G, Lahmann C

Das Konzept des funktionellen Schwindels. Äthiologie, Diagnostik und Therapie.

Nervenheilkunde, 42, 44-9

2023

Utech M, Fenner H

Tagungsbericht: 10. Marburger Gesundheitsgespräch (MGG), 12.11.2022 Corona und die Jungen: Power Point „Beziehung“

Balint-Journal 24, 23-5

2022

Achilles P

"... leibhaftiger als Tinte gewöhnlich ist." Die Erstausgabe 1954. Eine Edition zwischen Redaktion und Interpretation.

Viktor von Weizsäcker: Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Grundfragen der Naturphilosophie. R-M. E. Jacobi (Hrsg), W. Riedel 195-210

Heidelberg, Universitätsverlag Winter

2022

Angehrn E

Das Verstehen des Lebens.

Viktor von Weizsäcker: Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Grundfragen der Naturphilosophie. R-M. E. Jacobi (Hrsg), W. Riedel 345-52

Heidelberg, Universitätsverlag Winter

2022

Boerner R J

Natur oder Geist - Die Verleugnung von Hölderlins schizophrener Erkrankung. Fakten und Mythen.

Brücken zwischen Psychiatrie und Philosophie. Ein interdisziplinärer Dialog. T. Reuster, P. Schönknecht (Hrsg) 221-47

Berlin, Springer

2022

Brachmann J

Eisbad, Kokain und Regenbogen. Farbige Musik, die durch die Luft schwimmt: Vor 150 Jahren wurde der Komponist Alexander Nikolajewitsch Skrjabin geboren.

Frankfurter Allgemeine Zeitung 6. Januar 2022 Nr. 4 Feuilleton S. 12

2022

Edelhäuser F

Wahrnehmen und Bewegen. Grundlagen einer allgemeinen Bewegungslehre.

Stuttgart, W. Kohlhammer

2022

Frick E

Das Wort "psychosomatisch" als Sprechhandlung

Brücken zwischen Psychiatrie und Philosophie. Ein interdisziplinärer Dialog. T. Reuster, P. Schönknecht (Hrsg) 91-111

Berlin, Springer

2022

Rezension

Gebsattel V E von

Rezension zu: V. von Weizsäcker, Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Grundfragen der Naturphilosophie.

Viktor von Weizsäcker: Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Grundfragen der Naturphilosophie. R-M. E. Jacobi (Hrsg), W. Riedel 218-20

Heildelberg, Universitätsverlag Winter

2022

Hahn Peter

Die anthropologische Zukunft. Entwicklungslinien für die Medizin. Das anthropologische Erbe - Erkenntnislehre - Parerga.

Günther Bergmann

tredition

2022

Jacobi R-M E

Vorwort.

Viktor von Weizsäcker: Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Grundfragen der Naturphilosophie. R-M. E. Jacobi (Hrsg), W. Riedel 15-9

Heidelberg, Universitätsverlag Winter

2022

Jacobi R-M E

Ein anderer Anfang. Zum Ort und Charakter der Vorlesung.

Viktor von Weizsäcker: Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Grundfragen der Naturphilosophie. R-M. E. Jacobi (Hrsg), W. Riedel 241-322

Heidelberg, Universitätsverlag Winter

2022

Dissertation, Habilitationsschrift oder Diplomarbeit

Link C

Glaube und Wissen.

Viktor von Weizsäcker: Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Grundfragen der Naturphilosophie. R-M. E. Jacobi (Hrsg), W. Riedel 323-43

Heidelberg, Universitätsverlag Winter

2022

Maruhashi Y, Jacobi R-M E

Die erste Übersetzung - Motive und Hintergründe.

Viktor von Weizsäcker: Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Grundfragen der Naturphilosophie. R-M. E. Jacobi (Hrsg), W. Riedel 223-37

Heidelberg, Universitätsverlag Winter

2022

Riedel M

Arbeiten mit Genesis? Der frühe Weizsäcker zwischen Szientismuskritik und religionssemantischer Krise.

Viktor von Weizsäcker: Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Grundfragen der Naturphilosophie. R-M. E. Jacobi (Hrsg), W. Riedel 353-405

Heidelberg, Universitätsverlag Winter