Bibliothek V.v.Weizsäcker, um 1941



100 JAHRE
SEKUNDÄRBIBLIOGRAFIE
VIKTOR VON WEIZSÄCKER

Eine der ersten Rezensionen (1916), die sich mit dem Werk Weizsäckers befasste, galt einem Thema, welches im Hintergrund der folgenden Jahrzehnte sein Denken bestimmen wird: »Kritischer und spekulativer Naturbegriff«. Die jüngste Publikation von 2019, die sich einem Thema widmete, das auch Weizsäckers Hauptanliegen entspricht: »Auf der Suche nach einer anderen Medizin. Psychosomatik im 20. Jahrhundert«.

Fast alle der 25 Autoren dieser 2019 von Geisthövel und Hitzer herausgegebenen Anthologie beziehen sich auch auf Werk und Wirken Weizsäckers. Sein Beitrag galt allerdings der Überwindung des im Ausdruck »Psycho-Somatik« liegenden Dualismus. Ihm ging es mit seiner Medizinischen Anthropologie um den immer wieder vollziehbaren Anspruch, im KrankSEIN des Menschen eine Einheit zu finden und nicht allein von KrankHEIT zu sprechen.

Mit der biografischen Methode ist dem Kranken ein Weg aus und mit der Krise zu ermöglichen. Später widmen sich Arbeiten einem Aspekt Weizsäckerschen Forschens auch der Erfahrung, dass neben Körper und Seele auch das Soziale immer einen Raum einnimmt. 1931 trifft ein Titel den Kern, wenn er auf Weizsäckers Forschung verweist, die das Soziale im Kranksein in Beziehung setzt zur sozialen Gesundheit. Schließlich sei auf die jüngst erschienene Publikation des Theologen Christof Gestrich verwiesen, die sich eines zentralen Themas Weizsäckers annimmt, der menschlichen Seele. Der hier geführte Diskurs erinnert auch an Martin Bubers und Weizsäckers Begegnung Anfang des Jahrhunderts, die sich in ihrer Zeitschrift »Die Kreatur« manifestiert. Genauer: an die »pathischen Kategorien«, mit denen Weizsäcker »die Einführung des Subjekts in die Biologie« charakterisiert. Zusammengefasst ist vom Allgemeinen in der Medizin die Rede, nicht allein von Allgemeinmedizin.

Mit diesen wenigen Gedanken sei an die Geschichtswissenschaft erinnert, die mit Sekundärliteratur den Überlieferungszusammenhang von Quellen meint; in unserem Kontext vielleicht genauer den literaturwissenschaftlichen Ansatz, der als Sekundärliteratur das Ergebnis einer Untersuchung über die Rezeption eines Werkes meint.

Seit 1974, dem Beginn der Vorarbeiten für die Edition der Gesammelten Schriften im Suhrkamp Verlag wurden Buchbeiträge, Zeitschriftenaufsätze, Presseartikel, Rezensionen, Dissertationen, Diplom- und Habilitationsschriften gesammelt und registriert, die sich mit Weizsäckers Werk und Wirken auseinandersetzen.
In 48 Jahren konnte W. Rimpau 5329 Stellen nachweisen. 2022 wird diese Datei einem Nachfolger übergeben. Ebenso werden 20 Leitzordner mit Kopien von hier dokumentierten Publikationen übergeben. Alle Mitglieder der VvW Gesellschaft bleiben aufgerufen, Kopien von ihnen publizierter Arbeiten zwecks Registrierung einzureichen und auf mögliche Lücken in der Sekundärbibliografie Dank ihres Leseprogramms aufmerksam zu machen.

Prof. Dr. med. W. Rimpau, 02. Juli 2022

 

Im September 2022 hat Dr. Michael Utech die Fortführung der Sekundärbibliografie übernommen.

Sekundärbibliografie

Gesamtzahl der gelisteten Werke: 5363

Suchen nach:

Filter:

5363 Einträge gefunden

Sortiert nach Titel - aufsteigend

Seite 263 von 269

 

a. 1955
b. 1971

Rezension

Schultz J H

a. Grundfragen der Neurosenlehre: Aufbau und Sinn-Bild. Propädeutik einer medizinischen Psychologie.
b. Grundfragen der Neurosenlehre. Propädeutik einer medizinischen Psychologie.

a. Thieme | b. Kindler

a. 1980
b. 1981
c. 1985
2. Aufl. 1990

Clark R W

a. Freud - the man and his cause.
b u.c. Sigmund Freud. Leben und Werk

a. London, a. J. Cape | b. Frankfurt, b. S. Fischer | c. Frankfurt, c. Fischer TB

a. 1954
b. 1956

Martini P

a. Einseitigkeit und Mitte in der Medizin. Rede zum Antritt des Rektorates der Rheinischen Friedrich Wilhelms-Universität in Bonn am 7. November 1953.
b. Einseitigkeit und Mitte in der Medizin.

a. Bonner Akademische Reden II
b. Von ärztlichem Denken und Handeln. Deutsche Kliniker über die Medizin unserer Zeit. 58-76

a. Bonn, a. Peter Hanstein Vlg | b. Stuttgart, b. Thieme

a. 2005
b. 2011

Schindler W, Janz D, Achilles P

a. Editorische Notiz.
b. Note des Éditeurs. (gekürzte Fassung von a.)

a. Viktor von Weizsäcker. Gesammelte Schriften 10. Pathosophie. P. Achilles, D. Janz, M. Schrenk, C. F. von Weizsäcker (Hrsg) 447
b. Collection KRISIS dirigée par M. Richir. Viktor von Weizsäcker, Pathosophie. Traduit de l´allemand par J. de Bisschop, M. Gennart, M. Ledoux, B. Maebe, C. Mugnier, A.-M. Norgeu

Würzburg, a. Suhrkamp | b. Millon

a. 1984
b.1987

Will H

a. Die Geburt der Psychosomatik. Georg Groddeck, der Mensch und Wissenschaftler.
b. Georg Groddeck. Die Geburt der Psychosomatik.

Berlin , a. Urban & Schwarzenberg | b. Deutscher Taschenbuchverlag

a. 1977
b. 1991
1996
c. 2010

Wehr G

a. Der deutsche Jude Martin Buber.
c. Martin Buber: Leben - Werk - Wirkung.

Reinbek, a. Kindler | b. Diogenes | c. Gütersloher Verlagshaus; Wissenschaftliche Buchgesellschaft

a. 1931
b. 1960

Sigerist H E

a. Der Arzt und die Umwelt.
b. On the Sociology pf Medicine. Übersetzung von a. E. Sigerist

a. Deutsche Medizinische Wochenschrift 25, 1049-51

M D Pub. | b. New York

2011

Bruns K

a.

a. Dissertaion
b. Kontexte. Neue Beiträge zur historischen und systematischen Theologie Bd. 41. Begründet von J. Wisching. J. Lauster, B. Oberdorf (Hrsg)

a. Göttingen | b. Göttingen, b. Edition Ruprecht

1948
2016

Matussek P

a.

b. Psycho-logik. Jahrbuch für Psychotherapie, Philosophie und Kultur 11, Werk und Wirkung von Paul Matussek. St. Grätzel, M. Reker, J. E. Schlimme (Hrsg) 78 - 161

a. Berlin, Heidelberg, a. Springer | b. Freiburg, München, b. Karl Alber

1948

a. Christian P, Haas R b. Weizsäcker von V

a.

a. Sitzungsberichte der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Mathem.-naturwissensch. Klasse 1, 3-28
b. Pflügers Archiv für die gesamte Physiologie des Menschen und der Tiere 249, 655-78; 678-701
c. Viktor von Weizsäcker. Gesammelte Schriften Bd 4, 467-96

Suhrkamp | c. Frankfurt/M

1957

Ey H

A propos de `Cycle de la structure´ de V. von Weizsäcker.

L´Évolution Psychiatrique, no 2, 379-89

2012

Baumann P

A propos de Viktor von Weizsäcker. Viktor von Weizsäcker et le national-socialisme. A propos de la Carte blanche du Pr Marco Vannotti: pathosophie ou l´object de la médecine.

Revue medical Suisse 8, 655

1951

Durand C, Folch P

A propos de "Cas et Problèmes" de Viktor von Weizsäcker.

L' Evolution Psychiatrique 3, 517-23

1994

Mishara A L

A Phenomenological Critique of Commonsensical Assumptions in DSM-III-R. The Avoidance of the Patient's Subjectvity.

Philosophical Perspectives on Psychiatric Diagnostic Classification. J. Z. Sadler, O. P. Wiggins, M. A. Schwartz (Hrsg) 129-47

Baltimore, London, The John Hopkins University Press

2010

Yáñez G F

? Por qué "vale" la vida?

La Medicina Antrpológica y el Juicio de Nürenberg. El Aporte de Viktor von Weizsäcker. Monografías de ACTA BIOETHICA No 5-2010. F. Lolas Stepke (Hrsg) 207-12

Centro Interdisciplinarion de Estudios en Bioética - Universidad de Chile

1982

Seitz D

75 Jahre Deutsche Gesellschaft für Neurologie. 1907-1982.

Hansisches Verlagskontor H. Scheffler

1949

Kolle K

7. Diskussionsredner auf der 55. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (zu: Mitscherlich: Über die Reichweite psychosomatischen Denkens in der Medizin).

Psyche 3, 377-84

1986

Bonsen P

600 Jahre Ruperto Carola: Therapie als geistiges Geschehen. Internationales Symposion zum hundertsten Geburtstag Viktor von Weizsäckers.

Rhein-Neckar-Zeitung (05.05.1986)

1979

Baeyer W von

50 Jahre "Nervenarzt".

Nervenarzt 50, 1-2

1938

Christian P

4. Jahresversammlung der Gesellschaft Deutscher Neurologen und Psychiater in Köln, 24.-27.9.1938.

Hippokrates. Organ für die Einheitsbestrebungen in der Medizin. Wochenzeitschrift für neue Deutsche Heilkunde 49, 1269-72