Bibliothek V.v.Weizsäcker, um 1941



100 JAHRE
SEKUNDÄRBIBLIOGRAFIE
VIKTOR VON WEIZSÄCKER

Eine der ersten Rezensionen (1916), die sich mit dem Werk Weizsäckers befasste, galt einem Thema, welches im Hintergrund der folgenden Jahrzehnte sein Denken bestimmen wird: »Kritischer und spekulativer Naturbegriff«. Die jüngste Publikation von 2019, die sich einem Thema widmete, das auch Weizsäckers Hauptanliegen entspricht: »Auf der Suche nach einer anderen Medizin. Psychosomatik im 20. Jahrhundert«.

Fast alle der 25 Autoren dieser 2019 von Geisthövel und Hitzer herausgegebenen Anthologie beziehen sich auch auf Werk und Wirken Weizsäckers. Sein Beitrag galt allerdings der Überwindung des im Ausdruck »Psycho-Somatik« liegenden Dualismus. Ihm ging es mit seiner Medizinischen Anthropologie um den immer wieder vollziehbaren Anspruch, im KrankSEIN des Menschen eine Einheit zu finden und nicht allein von KrankHEIT zu sprechen.

Mit der biografischen Methode ist dem Kranken ein Weg aus und mit der Krise zu ermöglichen. Später widmen sich Arbeiten einem Aspekt Weizsäckerschen Forschens auch der Erfahrung, dass neben Körper und Seele auch das Soziale immer einen Raum einnimmt. 1931 trifft ein Titel den Kern, wenn er auf Weizsäckers Forschung verweist, die das Soziale im Kranksein in Beziehung setzt zur sozialen Gesundheit. Schließlich sei auf die jüngst erschienene Publikation des Theologen Christof Gestrich verwiesen, die sich eines zentralen Themas Weizsäckers annimmt, der menschlichen Seele. Der hier geführte Diskurs erinnert auch an Martin Bubers und Weizsäckers Begegnung Anfang des Jahrhunderts, die sich in ihrer Zeitschrift »Die Kreatur« manifestiert. Genauer: an die »pathischen Kategorien«, mit denen Weizsäcker »die Einführung des Subjekts in die Biologie« charakterisiert. Zusammengefasst ist vom Allgemeinen in der Medizin die Rede, nicht allein von Allgemeinmedizin.

Mit diesen wenigen Gedanken sei an die Geschichtswissenschaft erinnert, die mit Sekundärliteratur den Überlieferungszusammenhang von Quellen meint; in unserem Kontext vielleicht genauer den literaturwissenschaftlichen Ansatz, der als Sekundärliteratur das Ergebnis einer Untersuchung über die Rezeption eines Werkes meint.

Seit 1974, dem Beginn der Vorarbeiten für die Edition der Gesammelten Schriften im Suhrkamp Verlag wurden Buchbeiträge, Zeitschriftenaufsätze, Presseartikel, Rezensionen, Dissertationen, Diplom- und Habilitationsschriften gesammelt und registriert, die sich mit Weizsäckers Werk und Wirken auseinandersetzen.
In 48 Jahren konnte W. Rimpau 5329 Stellen nachweisen. 2022 wird diese Datei einem Nachfolger übergeben. Ebenso werden 20 Leitzordner mit Kopien von hier dokumentierten Publikationen übergeben. Alle Mitglieder der VvW Gesellschaft bleiben aufgerufen, Kopien von ihnen publizierter Arbeiten zwecks Registrierung einzureichen und auf mögliche Lücken in der Sekundärbibliografie Dank ihres Leseprogramms aufmerksam zu machen.

Prof. Dr. med. W. Rimpau, 02. Juli 2022

 

Im September 2022 hat Dr. Michael Utech die Fortführung der Sekundärbibliografie übernommen.

Sekundärbibliografie

Gesamtzahl der gelisteten Werke: 5363

Suchen nach:

Filter:

5363 Einträge gefunden

Sortiert nach Autor:in (Nachname) - aufsteigend

Seite 23 von 269

 

1953

Rezension

Boor C de

Besprechung: Kleinsorge H: Psychotherapie und Innere Medizin. Psychiatrie, Neurologie, Medizin. Psychologie 4, 1952

Psyche 7, 4, 76-7

1950

Booth G, H. Caban

Translation: Gestaltkreis Physiology by Viktor von Weizsäcker

geplante Edition nicht erschienen; die Übersetzung befindet sich im Nachlass W. Jacob

Toronto, Mellen Press

1994

Rezension

Borck C

Leiden an der Unübersichtlichkeit der modernen Medizin.

Herkunft, Krise und Wandlung der modernen Medizin. Kulturgeschichtliche, wissenschaftsphilosophische und anthropologische Aspekte. Berliner Studien zur Wissenschaftsphilosophie & Humanontogenetik Bd 3: K. F. Wessel unter Mitarbeit von W. Förster und R.-M. E. Jacobi (Hrsg) 285-8

Bielefeld, Kleine

1961

Borelli S

Dermatologie (als Grenzgebiet).

Handbuch der Neurosenlehre und Psychotherapie unter Einschluß wichtiger Grenzgebiete 5: Grenzgebiete und Grenzfragen. V. E. Frankl, V. E. von Gebsattel, J. H. Schultz (Hrsg) 311-44

Bielefeld, Kleine

2012

Borgards R

Sprachen des Schmerzes. Zu einer liminalen Anthropologie bei Rainer Maria Rilke und Viktor von Weizsäcker.

Schmerz und Sprache. Zur Medizinischen Anthropologie Viktor von Weizsäckers. R.-M. E. Jacobi (Hrsg) 73-91

Heidelberg, Winter

2010

Borgards R

Sprachen des Schmerzes. Zu einer liminalen Anthropologie bei Rainer Maria Rilke und Viktor von Weizsäcker.

Jahrbuch der Deutschen Schillergesellschaft 54, 312-28

1951

Rezension

Borgmann W

Weizsäcker, V. v.: Diesseits und Jenseits der Medizin.

Berliner Medizinische Zeitschrift 2, 339-40

1956

Rezension

Bormann F von

Medizinische Versuche am Menschen.

Nation und Europa 6, 63-72

2011

Bormuth M

Life Conduct in Modern Times: Karl Jaspers and Psychoanalysis.

Philosophy and Medicine Vol. 89. H. T. Engelhardt Jr. (ed)

New York, Heidelberg, Springer

2002

Bormuth M

Lebensführung in der Moderne. Karl Jaspers und die Psychoanalyse.

Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Geschichte der Nervenheilkunde Bd 8 G. Nissen, B. Holdorff (Hrsg) 9-30

2006

Bormuth M

Life Conduct in Modern Times: Karl Jaspers and Psychoanalysis.

Wien, New York, Springer

2008

Bormuth M

Karl Jaspers und Viktor von Weizsäcker.

Gegenseitigkeit. Grundfragen medizinischer Ethik. Beiträge zur medizinischen Anthropologie Bd. 5. K. Gahl, P. Achilles, R.-M. E. Jacobi (Hrsg) 103-26

Würzburg, Königshausen & Neumann

2008

Bormuth M

Ambivalenz der Freiheit. Suizidales Denken im 20. Jahrhundert.

Göttingen, Wallstein

2020

Bormuth M

Karl Jaspers. Leben als Grenzsituation. Eine Biografie in Briefen.

Göttingen, Wallstein

2015

Bormuth M, Dutt C, v. Engelhardt D, Kaegi D, Wiehl R, Wolgast E

Karl Jaspers. Korrespondenzen. Psychiatrie, Medizin und Naturwissenschaften.

Göttingen, Wallstein

2013

Bormuth M

Freedom and mystery: an intellectual history of Jaspers´ general psychopathology.

Psychopathology 46, 5, 281-8

1997

Bormuth M

Aspekte der Kritik an der Psychoanalyse bei Karl Jaspers.

Yearbook of the Austrian Karl Jaspers Society. Anual Volume 10: E. Salamun-Hybasek, K. Salamun (Hrsg) 55-90

2021

Bormuth M

Anthropologie der Hoffnung - Eine Annäherung an Michael Schmid-Degenhard.

Mitteilungen der Viktor von Weizsäcker Gesellschaft 39, Fortschr Neurol Psychiatr 89, 463f

2014

Bormuth M

Eine Ideengeschichte der Freiheit. Karl Jaspers Allgemeine Psychopathologie.

Nervenheilkunde 33, 609-16

2012

Bormuth M

"Von Freiheit zu Freiheit". Die Arzt-Patient-Beziehung nach Karl Jaspers.

Macht und Ohnmacht des Wortes: Ethische Grundfragen einer personalen Medizin. Festschrift für Dietrich von Engelhardt. G. Maio (Hrsg)195-213

Göttingen, Wallstein