Bibliothek V.v.Weizsäcker, um 1941



100 JAHRE
SEKUNDÄRBIBLIOGRAFIE
VIKTOR VON WEIZSÄCKER

Eine der ersten Rezensionen (1916), die sich mit dem Werk Weizsäckers befasste, galt einem Thema, welches im Hintergrund der folgenden Jahrzehnte sein Denken bestimmen wird: »Kritischer und spekulativer Naturbegriff«. Die jüngste Publikation von 2019, die sich einem Thema widmete, das auch Weizsäckers Hauptanliegen entspricht: »Auf der Suche nach einer anderen Medizin. Psychosomatik im 20. Jahrhundert«.

Fast alle der 25 Autoren dieser 2019 von Geisthövel und Hitzer herausgegebenen Anthologie beziehen sich auch auf Werk und Wirken Weizsäckers. Sein Beitrag galt allerdings der Überwindung des im Ausdruck »Psycho-Somatik« liegenden Dualismus. Ihm ging es mit seiner Medizinischen Anthropologie um den immer wieder vollziehbaren Anspruch, im KrankSEIN des Menschen eine Einheit zu finden und nicht allein von KrankHEIT zu sprechen.

Mit der biografischen Methode ist dem Kranken ein Weg aus und mit der Krise zu ermöglichen. Später widmen sich Arbeiten einem Aspekt Weizsäckerschen Forschens auch der Erfahrung, dass neben Körper und Seele auch das Soziale immer einen Raum einnimmt. 1931 trifft ein Titel den Kern, wenn er auf Weizsäckers Forschung verweist, die das Soziale im Kranksein in Beziehung setzt zur sozialen Gesundheit. Schließlich sei auf die jüngst erschienene Publikation des Theologen Christof Gestrich verwiesen, die sich eines zentralen Themas Weizsäckers annimmt, der menschlichen Seele. Der hier geführte Diskurs erinnert auch an Martin Bubers und Weizsäckers Begegnung Anfang des Jahrhunderts, die sich in ihrer Zeitschrift »Die Kreatur« manifestiert. Genauer: an die »pathischen Kategorien«, mit denen Weizsäcker »die Einführung des Subjekts in die Biologie« charakterisiert. Zusammengefasst ist vom Allgemeinen in der Medizin die Rede, nicht allein von Allgemeinmedizin.

Mit diesen wenigen Gedanken sei an die Geschichtswissenschaft erinnert, die mit Sekundärliteratur den Überlieferungszusammenhang von Quellen meint; in unserem Kontext vielleicht genauer den literaturwissenschaftlichen Ansatz, der als Sekundärliteratur das Ergebnis einer Untersuchung über die Rezeption eines Werkes meint.

Seit 1974, dem Beginn der Vorarbeiten für die Edition der Gesammelten Schriften im Suhrkamp Verlag wurden Buchbeiträge, Zeitschriftenaufsätze, Presseartikel, Rezensionen, Dissertationen, Diplom- und Habilitationsschriften gesammelt und registriert, die sich mit Weizsäckers Werk und Wirken auseinandersetzen.
In 48 Jahren konnte W. Rimpau 5329 Stellen nachweisen. 2022 wird diese Datei einem Nachfolger übergeben. Ebenso werden 20 Leitzordner mit Kopien von hier dokumentierten Publikationen übergeben. Alle Mitglieder der VvW Gesellschaft bleiben aufgerufen, Kopien von ihnen publizierter Arbeiten zwecks Registrierung einzureichen und auf mögliche Lücken in der Sekundärbibliografie Dank ihres Leseprogramms aufmerksam zu machen.

Prof. Dr. med. W. Rimpau, 02. Juli 2022

 

Im September 2022 hat Dr. Michael Utech die Fortführung der Sekundärbibliografie übernommen.

Sekundärbibliografie

Gesamtzahl der gelisteten Werke: 5362

Suchen nach:

Filter:

5362 Einträge gefunden

Sortiert nach Autor:in (Nachname) - aufsteigend

Seite 5 von 269

 

2022

Angehrn E

Das Verstehen des Lebens.

Viktor von Weizsäcker: Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Grundfragen der Naturphilosophie. R-M. E. Jacobi (Hrsg), W. Riedel 345-52

Heidelberg, Universitätsverlag Winter

1996

Anschütz F

Geisteswissenschaftliche Grundlagen der modernen Meizin.

Philosophie und Wissenschaft. Transdisziplinäre Studien Bd 10. C. F. Gethmann, J. Mittelstraß. Fragen und Probleme einer medizinischen Ethik. J. P. Beckmann (Hrsg) 45-67

Berlin, New York, de Gruyter

1987

Anschütz F

Ärztliches Handeln. Grundlagen, Möglichkeiten, Grenzen, Widersprüche.

Darmstadt, Wissenschaftliche Buchgesellschaft

1990

Anschütz F

Entwicklung der Psychosomatik aus der Sicht der inneren Medizin.

Entwicklung und Perspektiven der Psychosomatik in der Bundesrepublik Deutschland. St. Ahrens (Hrsg) 19-24

Berlin, Heidelberg, New York, London, Paris, Tokyo, Hong Kong, Springer

1986

Anschütz F

Das Menschenbild der Medizin. Die Entwicklung vom Vitalismus zum Reduktionismus.

Frankfurter Allgemeine Zeitung (24. 12. 1986)

1965
2. Aufl. 1969
1975

Ansohn E

Die Wahrheit am Krankenbett. Grundsatzfragen einer ärztlichen Sterbehilfe.

München Hamburg, Anton Pustet Furche (Reprint)

1956

Ansorge I

Viktor von Weizsäcker zu seinem siebzigsten Geburtstag am 21. April 1956.

Hippokrates 27, 8, 257-9

1993

Antonelli-D'Olux B

La filosofia della medicina di Viktor von Weizsäcker.

Filosofia 44, 341-56

1957

Rezension

Antweiler Antweiler

Prof. Dr. Frh. Viktor von Weizsäcker: Klinische Vorstellungen.

Medizinischer Literaturanzeiger 8, 1

2019

Anzalone M

Riformare la Medicina, Ripensare la Soggettivita `Viktor von Weizsäcker E L`Antropologia Filosofica di Max Scheler.

Etica & Politica / Ethics & Politics, XXI, 2019, 2, pp. 473 - 490

Università della Basilicata

1998

Aoki S

V. v. Weizsäckers medizinische Anthropologie – Medizinische Anthropologie Nr. 2 (jap.: W. fon Waitsuzekka no Igakuteki Ningengaku – Igakuteki Ningengaku Nr. 2).

Iryo to Rinri (Annals of Japanese Association for Philosophical and Ethical Researches in Medicine, Kanto) 2, 51-72

2001

Aoki S

Der Versuch in die Medizin einzuführen. V. v. Weizsäcker: Der kranke Mensch (jap. Shukan wo Igakuriron ni Donyusuru Kokoromi. Wikutoru fon Waitsuzekka: Yamai to Hito, übersetzt von Bin Kimura).

Iryo to Rinri (Annals of Japanese Association for Philosophical and Ethical Researches in Medicine, Kanto) 3, 100-3

1956

Rezension

Apitzsch H

Viktor von Weizsäcker, Menschenführung. Nach ihren biologischen und metaphysischen Grundlagen betrachtet.

Blätter für Lehrerfortbildung 8, 249-50

1995

Rezension

Appel R

Im Kampf gegen Descartes. Eine Werkausgabe des philosophischen Psychiaters Ludwig Binswanger. Rez. z.: Ausgewählte Werke. Heidelberg: Asanger

Süddeutsche Zeitung (01. 07. 1995)

1994

Rezension

Appel R

Hätte er nur ein bißchen mehr Haut …. Der beschnittene Jude Freud und die Konstruktion des Weiblichen. Rez. z: Sander L. Gilman: Freud: Identität und Geschlecht. Frankfurt: S. Fischer

Süddeutsche Zeitung (05. 10. 1994)

1987

Rezension

Appell R

Widersprüche sind nicht zu übersehen. Viktor von Weizsäcker: Gesammelte Schriften.

Frankfurter Allgemeine Zeitung (06.10.1987)

1986

Rezension

Appell R

Henkelmann T: Streben nach Originalität. Ein Arbeitsbuch über Leben und Werk Viktor von Weizsäckers.

Frankfurter Allgemeine Zeitung (13.08.1986)

1991

Rezension

Appell R

Ahnung und Gegenwart. Viktor von Weizsäckers Romantische Medizin.

Frankfurter Allgemeine Zeitung (15.05.1991)

1986

Appell R

Geduldeter Fremdling. Der Begründer der anthropologischen Medizin: Zum 100. Geburtstag Viktor von Weizsäckers.

Frankfurter Allgemeine Zeitung (21.04.1986)

1990

Rezension

Appell R

Die Griechen waren noch gesund. Warum Medzinier sich wieder für Philosophie interessieren. Rez. zu: Zappe, Matern: Das Philosophische und die praktische Medizin. Heidelberg: Springer 1990.

Frankfurter Allgemeine Zeitung (26. 10. 1990)