Bibliothek V.v.Weizsäcker, um 1941



100 JAHRE
SEKUNDÄRBIBLIOGRAFIE
VIKTOR VON WEIZSÄCKER

Eine der ersten Rezensionen (1916), die sich mit dem Werk Weizsäckers befasste, galt einem Thema, welches im Hintergrund der folgenden Jahrzehnte sein Denken bestimmen wird: »Kritischer und spekulativer Naturbegriff«. Die jüngste Publikation von 2019, die sich einem Thema widmete, das auch Weizsäckers Hauptanliegen entspricht: »Auf der Suche nach einer anderen Medizin. Psychosomatik im 20. Jahrhundert«.

Fast alle der 25 Autoren dieser 2019 von Geisthövel und Hitzer herausgegebenen Anthologie beziehen sich auch auf Werk und Wirken Weizsäckers. Sein Beitrag galt allerdings der Überwindung des im Ausdruck »Psycho-Somatik« liegenden Dualismus. Ihm ging es mit seiner Medizinischen Anthropologie um den immer wieder vollziehbaren Anspruch, im KrankSEIN des Menschen eine Einheit zu finden und nicht allein von KrankHEIT zu sprechen.

Mit der biografischen Methode ist dem Kranken ein Weg aus und mit der Krise zu ermöglichen. Später widmen sich Arbeiten einem Aspekt Weizsäckerschen Forschens auch der Erfahrung, dass neben Körper und Seele auch das Soziale immer einen Raum einnimmt. 1931 trifft ein Titel den Kern, wenn er auf Weizsäckers Forschung verweist, die das Soziale im Kranksein in Beziehung setzt zur sozialen Gesundheit. Schließlich sei auf die jüngst erschienene Publikation des Theologen Christof Gestrich verwiesen, die sich eines zentralen Themas Weizsäckers annimmt, der menschlichen Seele. Der hier geführte Diskurs erinnert auch an Martin Bubers und Weizsäckers Begegnung Anfang des Jahrhunderts, die sich in ihrer Zeitschrift »Die Kreatur« manifestiert. Genauer: an die »pathischen Kategorien«, mit denen Weizsäcker »die Einführung des Subjekts in die Biologie« charakterisiert. Zusammengefasst ist vom Allgemeinen in der Medizin die Rede, nicht allein von Allgemeinmedizin.

Mit diesen wenigen Gedanken sei an die Geschichtswissenschaft erinnert, die mit Sekundärliteratur den Überlieferungszusammenhang von Quellen meint; in unserem Kontext vielleicht genauer den literaturwissenschaftlichen Ansatz, der als Sekundärliteratur das Ergebnis einer Untersuchung über die Rezeption eines Werkes meint.

Seit 1974, dem Beginn der Vorarbeiten für die Edition der Gesammelten Schriften im Suhrkamp Verlag wurden Buchbeiträge, Zeitschriftenaufsätze, Presseartikel, Rezensionen, Dissertationen, Diplom- und Habilitationsschriften gesammelt und registriert, die sich mit Weizsäckers Werk und Wirken auseinandersetzen.
In 48 Jahren konnte W. Rimpau 5329 Stellen nachweisen. 2022 wird diese Datei einem Nachfolger übergeben. Ebenso werden 20 Leitzordner mit Kopien von hier dokumentierten Publikationen übergeben. Alle Mitglieder der VvW Gesellschaft bleiben aufgerufen, Kopien von ihnen publizierter Arbeiten zwecks Registrierung einzureichen und auf mögliche Lücken in der Sekundärbibliografie Dank ihres Leseprogramms aufmerksam zu machen.

Prof. Dr. med. W. Rimpau, 02. Juli 2022

 

Im September 2022 hat Dr. Michael Utech die Fortführung der Sekundärbibliografie übernommen.

Sekundärbibliografie

Gesamtzahl der gelisteten Werke: 5364

Suchen nach:

Filter:

5364 Einträge gefunden

Sortiert nach Titel - aufsteigend

Seite 2 von 269

 

1965

Kretz H

Zwischen Psychotherapie und Seelsorge.

Jahrbuch für Psychologie, Psychotherapie und medizinische Anthropologie. V. von Gebsattel, P. Christian, W. J. Revers, H. Tellenbach (Hrsg) 13, 1/2, 164-75

Freiburg, München, Alber

2017

Fuchs T

Zwischen Psyche und Gehirn. Zur Standortbestimmung der Psychiatrie.

Der Nervenarzt 88, 520-8

1990

Dressler S

Zwischen Philosophie und Medizin: Karl Jaspers und Viktor von Weizsäcker.

Psychomed. 2, 253 - 255

1985
b. 1986
2. Aufl. 1993
c. 1999

Gadamer H-G

Zwischen Phänomenologie und Dialektik. Versuch einer Selbstkritik.

b. Gesammelte Werke 2: Hermeneutik II: Wahrheit und Methode. Ergänzungen, Register. 3-23 c. unveränd. Taschenbuchausgabe

Tübingen, Mohr Siebeck

1956

Rezension

Deich F

Zwischen Natur- und Geisteswissenschaft (zu: Natur und Geist).

Merkur 34, 486-90

1987

Gadamer H-G

Zwischen Natur und Kunst.

a. Viktor von Weizsäcker zum 100. Geburtstag. Beiträge zum Symposion der Universität Heidelberg (1.-3.5.1986). P. Hahn, W. Jacob (Hrsg) 45-50
b. Über die Verborgenheit der Gesundheit. 111- 20

a. Berlin, Heidelberg, New York, a. Springer | b. Frankfurt / M, b. Suhrkamp

2013

Link C

Zwischen Medizin und Theologie: Weizsäckers Frage nach der Welt als Schöpfung.

Fremdbericht (R.-M. E. Jacobi). Mitteilungen der Viktor von Weizsäcker Gesellschaft 31. Tagungsbericht der 18. Jahrestagung in Bonn 2012. Fortschritte der Neurologie und Psychiatrie 81, 734-5

1980

Wyss D

Zwischen Logos und Antilogos. Untersuchungen zur Vermittlung von Hermeneutik und Naturwissenschaft.

Göttingen, Toronto, Zürich, Vandenhoeck & Ruprecht

2001

Holdorff B

Zwischen Hirnforschung, Neuropsychiatrie und Emanzipation zur klinischen Neurologie.

Geschichte der Neurologie in Berlin. B. Holdorff, R. Winau (Hrsg) 157-74

Berlin, de Gruyter

1950

Rezension

Gebsattel V E von

Zwischen Gestern und Morgen (zu: Begegnungen und Entscheidungen).

Badische Zeitung (09.02.1950) 5

2007

Eisenberg U

Zwischen Emanzipation und Integration: Neurologie im geteilten Deutschland (1945-1990).

1907-2007. 100 Jahre Deutsche Gesellschaft für Neurologie. D. Kömpf (Hrsg) 48-54

Berlin, Deutsche Gesellschaft für Neurologie

1996

Mendes-Flohr P

Zwischen Deutschtum und Judentum - Christen und Juden.

Deutsch-jüdische Geschichte in der Neuzeit. Bd. 4 1918-1945. A. Barkai, P. Mendes-Flohr, S. T. Lowenstein (Hrsg) 154-66

München, Beck

2020

Martin M, Fangerau H, Karenberg A

Zwischen "Affirmation und Kritik": Karl Kleist und Viktor von Weizsäcker zwischen 1933 und 1945.

Der Nervenarzt 91, 80 - 88 Supple. 1/2020

2013

Hucklenbroich C

Zweierlei Hilfe für dieselben Patienten.

Frankfurter Allgemeine Zeitung (24. 04. 2013)

1949

Neumann J

Zwei Neurosen in der Nachkriegszeit.

Psyche 3, 858 - 70

1968

Dissertation, Habilitationsschrift oder Diplomarbeit

Scheurlen E

Zwangssterilisation im Dritten Reich.

Dokumentation des Arbeitskreises Medizin und Verbrechen. 20-31; Heidelberger Tageblatt (06.07.1968)

Heidelberg

1954

Wyss D

Zwangserscheinungen bei organisch Erkrankten. Zur Diskussion der "zweiphasigen Verdrängung".

Psyche 8, 7, 468-80

2008

Rimpau W

Zustimmung. Leserbrief zu D. Heinrich: Heilkunst oder Leitlinienmedizin. Deutsches Ärzteblatt 48/2007

Deutsches Ärzteblatt 105, 9, A 458

1977

Peters A

Zusammenfassung und kritische Würdigung.

Theologie, was ist das? G. Picht, E. Rudolph (Hrsg) 515-34

Stuttgart, Berlin , Kreuz Verlag

1950

Kunz H

Zur wissenschaftstheoretischen Problematik der Psychoanalyse.

Studium Generale 3, 314