Bibliothek V.v.Weizsäcker, um 1941



100 JAHRE
SEKUNDÄRBIBLIOGRAFIE
VIKTOR VON WEIZSÄCKER

Eine der ersten Rezensionen (1916), die sich mit dem Werk Weizsäckers befasste, galt einem Thema, welches im Hintergrund der folgenden Jahrzehnte sein Denken bestimmen wird: »Kritischer und spekulativer Naturbegriff«. Die jüngste Publikation von 2019, die sich einem Thema widmete, das auch Weizsäckers Hauptanliegen entspricht: »Auf der Suche nach einer anderen Medizin. Psychosomatik im 20. Jahrhundert«.

Fast alle der 25 Autoren dieser 2019 von Geisthövel und Hitzer herausgegebenen Anthologie beziehen sich auch auf Werk und Wirken Weizsäckers. Sein Beitrag galt allerdings der Überwindung des im Ausdruck »Psycho-Somatik« liegenden Dualismus. Ihm ging es mit seiner Medizinischen Anthropologie um den immer wieder vollziehbaren Anspruch, im KrankSEIN des Menschen eine Einheit zu finden und nicht allein von KrankHEIT zu sprechen.

Mit der biografischen Methode ist dem Kranken ein Weg aus und mit der Krise zu ermöglichen. Später widmen sich Arbeiten einem Aspekt Weizsäckerschen Forschens auch der Erfahrung, dass neben Körper und Seele auch das Soziale immer einen Raum einnimmt. 1931 trifft ein Titel den Kern, wenn er auf Weizsäckers Forschung verweist, die das Soziale im Kranksein in Beziehung setzt zur sozialen Gesundheit. Schließlich sei auf die jüngst erschienene Publikation des Theologen Christof Gestrich verwiesen, die sich eines zentralen Themas Weizsäckers annimmt, der menschlichen Seele. Der hier geführte Diskurs erinnert auch an Martin Bubers und Weizsäckers Begegnung Anfang des Jahrhunderts, die sich in ihrer Zeitschrift »Die Kreatur« manifestiert. Genauer: an die »pathischen Kategorien«, mit denen Weizsäcker »die Einführung des Subjekts in die Biologie« charakterisiert. Zusammengefasst ist vom Allgemeinen in der Medizin die Rede, nicht allein von Allgemeinmedizin.

Mit diesen wenigen Gedanken sei an die Geschichtswissenschaft erinnert, die mit Sekundärliteratur den Überlieferungszusammenhang von Quellen meint; in unserem Kontext vielleicht genauer den literaturwissenschaftlichen Ansatz, der als Sekundärliteratur das Ergebnis einer Untersuchung über die Rezeption eines Werkes meint.

Seit 1974, dem Beginn der Vorarbeiten für die Edition der Gesammelten Schriften im Suhrkamp Verlag wurden Buchbeiträge, Zeitschriftenaufsätze, Presseartikel, Rezensionen, Dissertationen, Diplom- und Habilitationsschriften gesammelt und registriert, die sich mit Weizsäckers Werk und Wirken auseinandersetzen.
In 48 Jahren konnte W. Rimpau 5329 Stellen nachweisen. 2022 wird diese Datei einem Nachfolger übergeben. Ebenso werden 20 Leitzordner mit Kopien von hier dokumentierten Publikationen übergeben. Alle Mitglieder der VvW Gesellschaft bleiben aufgerufen, Kopien von ihnen publizierter Arbeiten zwecks Registrierung einzureichen und auf mögliche Lücken in der Sekundärbibliografie Dank ihres Leseprogramms aufmerksam zu machen.

Prof. Dr. med. W. Rimpau, 02. Juli 2022

 

Im September 2022 hat Dr. Michael Utech die Fortführung der Sekundärbibliografie übernommen.

Sekundärbibliografie

Gesamtzahl der gelisteten Werke: 5362

Suchen nach:

Filter:

5362 Einträge gefunden

Sortiert nach Autor:in (Nachname) - aufsteigend

Seite 2 von 269

 

2009

Achilles P

Das Subjektverständnis in der psychoanalytischen Psychosomatik und der medizinischen Anthropologie Viktor von Weizsäckers: Konvergenzen und Divergenzen.

Wie wird Neues möglich? Das Unerwartete in der Psychoanalyse. DPV-Frühjahrstagung 2009, Heidelberg, 29. April bis 2. Mai. C. von Bischoff, M. Gingelmaier, G. Hess et al. (Hrsg) 173-88

Frankfurt/M, Congress-Organisation Geber & Reusch

1974

Achilles P

Krankheit und Naturbegriff bei Viktor von Weizsäcker.

Anthropologie als Thema von psychosomatischer Medizin und Theologie. M. von Rad (Hrsg) 47-72

Stuttgart, Kohlhammer

1988

Achilles P, Gortner M, Hartmuth K

Behinderte Sexualität.

Eine Seminarreihe für Körperbehinderte und Nichtbehinderte. Ej-aktuell. Informationen des Landesjugendpfarramtes der Evangelischen Kirche der Pfalz H 1/88, 15-22

1997

Achilles P

Gestaltkreis und Ethos. Zur ethischen Relevanz einer Anthropologie der Gegenseitigkeit.

Mitteilungen der Viktor von Weizsäcker Gesellschaft e.V. Fortschritte der Neurologie und Psychiatrie 66, XXX-XXXI

1992

Achilles P

Zur psychosozialen Seite des Berührens: der Gestaltkreis beim haptischen Sinn.

Architektur zum Anfassen. Architektur und Wissenschaft 16, 30-43

2008

Achilles P, Stoffels H

Die Dimension des Pathischen im Gesundheitsverständnis Viktor von Weizsäckers.

Gesundheit im Spiegel der Disziplinen, Epochen, Kulturen. D. Grönemeyer, T. Kobusch, H. Schott (Hrsg) 231-47

Tübingen, Max Niemeyer

2004

Achilles P

Psychische Realität und Subjektbegriff.

Psyche - Z Psychonasnal 58, 487-515

1989

Achilles P

Behinderte Sexualität.

Selbsthilfe 7, 32-34

1999

Achilles P, Jacobi R-M E

Die Anthropologie der Gegenseitigkeit − Viktor von Weizsäckers Beitrag zur medizinischen Ethik.

Selbstorganisation und Ordnungswandel in der Psychosomatik. Konzepte systemischen Denkens und ihr Nutzen für die Psychosomatische Medizin. F. Kröger, E. R. Petzold (Hrsg) 111-21

Frankfurt/M, Verlag für Akademische Schriften

1986

Achilles P

Viktor von Weizsäcker und Georg Groddeck. Wegbereiter einer psychosomatischen Medizin.

Groddeck-Almanach, Georg Groddeck-Gesellschaft. H. Siefert, F. Kern, B. Schuh, H. Grosch (Hrsg) 197-208

Frankfurt/M, Stroemfeld / Roter Stern

2011

Achilles P, Gahl H u K

Leseseminar zur Medizinischen Anthropologie.

Mitteilungen der Viktor von Weizsäcker Gesellschaft 29. Fortschritte für Neurologie und Psychiatrie 79, 751-3

2012

Achilles P, Gahl K, Hilt A

Medizinische Anthropologie. Quellen - Kontexte - Perspektiven. Tagungsbericht.

Mitteilungen der Viktor von Weizsäcker Gesellschaft 30. Fortschritte der Neurologie und Psychiatrie 80, 732-9

2012

Achilles P

Die Stimme der Güte. Zu Viktor von Weizsäckers Briefen an Lou Andreas-Salomé.

Sinn und Form 64, 5, 638-48; Viktor von Weizsäcker. Briefe an Lou Andreas-Salomé. Ediert und kommentiert von P. Achilles. 649-59

1991

Achilles P, Gress H, Petzold E, Seel D, Stöhr W, Wevers-Donauer G

Die Metakritik eines reflektierenden Teams.

Ethik und Sozialwissenschaften 2, 3, 496-504

2008

Achilles P

Der Begriff der konservativen Revolution im Werk Viktor von Weizsäckers.

Soziale Krankheit und soziale Gesundung. Beiträge zur Medizinischen Anthropologie Bd. 6. H. Stoffels (Hrsg) 139-61

Würzburg, Königshausen & Neumann

2001

Achilles P

Konvergenzen zwischen Medizin und Theologie. Zu Biographie und Werk Viktor von Weizsäckers.

Die Wahrheit der Begegnung. Anthropologische Perspektiven der Neurologie. Festschrift für Dieter Janz. Beiträge zur medizinischen Anthropologie Bd 3. R.-M. E. Jacobi, P. C. Claussen, P. Wolf (Hrsg) 249-66

Würzburg, Königshausen & Neumann

1987

Achilles P, Häuser W

Viktor von Weizsäckers Medizinische Anthropologie und der systemische Ansatz in der Medizin.

Familiendynamik 12, 295-319

1993

Achilles P

Die Balintarbeit als meditatives Geschehen − Der Simultandiagnostische und der meditative Würfel.

Der alternde Mensch und sein Umfeld. E. Petzold, V. Beck (Hrsg)

Jena, Universitätsverlag

1986

Achilles P

(Beiträge zum) Podiumsgespräch: Viktor von Weizsäcker heute.

Viktor von Weizsäcker zum 100. Geburtstag. Beiträge zum Symposium der Universität Heidelberg (1.-3.5.1986). P. Hahn, W. Jacob (Hrsg) 160-96

Heidelberg, Springer

2003

Achilles P

Anthropologische Medizin und humanistische Psychologie. Zum Verhältnis von Gestaltkreis und Gestalttherapie.

Zur Aktualität von Viktor von Weizsäckers. Beiträge zur Medizinischen Anthropologie 1. R.-M.E. Jacobi, D. Janz, (Hrsg) 145-63

Würzburg, Königshausen & Neumann