Jahrestagung 2006 - Vorläufiges Programm

Viktor von Weizsäcker Gesellschaft

 

Jahrestagung

vom 05. bis 07. oktober 2006

in Verbindung mit der
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
und der Klinik für Psychotherapie
und Psychosomatische Medizin
am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus
der Technischen Universität Dresden

Nach Freud

Medizinische Anthropologie und Psychoanalyse

vorläufiges Programm

im Universitätsklinikum Dresden

 

Betrachtet man den Zustand der Medizin im Lichte des geschichtlichen Auftretens von Freud, kommt man also zu einem Unterschiede von „vor Freud“ und „nach Freud“, dann hat man bereits entschieden, daß eine nachfreudische Medizin, die von ihm ganz unberührt bliebe, außer Betracht bleiben muß. Dieser Vorgriff kann freilich nur demjenigen als beschränkt und unbeachtlich vorkommen, der überhaupt blind und taub für Freuds Größe und Bedeutung ist. Denn wenn Freud eine solche Größe hat, dann auch, und sogar in erster Linie für jede Medizin.

Vor Freud trennt man körperlich und seelisch, nach Freud ist das nicht mehr möglich. Vor Freud scheint es in Ordnung, anzunehmen, daß die materielle Natur ihren eigenen Gesetzen folge, der seelische Vorgang noch andere Möglichkeiten habe. Nach Freud ist diese Annahme undurchführbar, denn die körperlichen Vorgänge sind abhängig von seelischen, und die seelischen von körperlichen.

Die Situation ist also jetzt wirklich die, daß das, was in der Neurosenfrage begonnen hat, nun für die ganze Medizin fortbildend wurde. Die ganze Medizin kann im Lichte einer Ausdehnung des tiefenpsychologischen Einflusses  betrachtet werden. Und damit läßt sich die Betrachtung auch umkehren. Freuds Psychoanalyse erscheint dann auch als ein wichtiges Stück, als ein bezeichnender Aspekt eines Fortschrittes der ganzen Medizin. Eine Reform der Heilkunde und Heilkunst begibt sich; aber sie ist nicht nur allgemein, sondern auch präzise.

Viktor von Weizsäcker: „Nach Freud“ (1949)

 

Programm

Donnerstag,  05. Oktober 2006

 

19.30 Uhr         Carl Gustav Carus und sein Bild von der Krankheit

                       Albrecht Scholz, Dresden 

   

Freitag,  06. Oktober 2006

 

10.00 Uhr     Grußworte

                    Einführung

 

10.30 Uhr   Viktor von Weizsäckers Vorlesung zur Psychoanalyse Sigmund Freuds (1945/46).
                   Ein Hauptstück des Nachlasses

                      Heinz Schott, Bonn  

 

11.30 Uhr    Kaffeepause

 

12.00 Uhr    Verstehen als methodisches Grundmodell der Humanwissenschaften

                       Emil Angehrn, Basel

 

13.00 Uhr    Mittagspause

 

14.30 Uhr    Symposien (inkl. Kaffeepause)

 

17.30 Uhr    Grundfragen anthropologischer Psychotherapie

                       Hans Stoffels, Berlin

 

18.30.Uhr    Mitgliederversammlung

 

20.00 Uhr    Kleiner Empfang (Schloß Eckberg)

   

Samstag,  07. Oktober 2006

 

10.00  Uhr   Die Borderline-Persönlichkeitsstörung: Regression in Zeitlosigkeit

                       Heinz Weiß, Stuttgart

 

11.00 Uhr    Viktor von Weizsäcker und Carl Gustav Jung

                       Eckhard Frick, München  

 

12.00 Uhr    Kaffeepause

 

12.30 Uhr    Das Es bei Sigmund Freud und Viktor von Weizsäcker

                      Bernd Nitzschke, Düsseldorf, Peter Achilles, Saarbrücken

 

13.30 Uhr    Ende der Tagung

 

Symposion I
Das Arzt-Patienten-Gespräch

Von der Stimmung über Situation und Einstellung zum Umgang – ein Bewegendes Seminar

Moderation:  Wolfram Schüffel, Marburg

 

Symposion II 
Zugänge zum Körper in verschiedenen Psychotherapieformen

Moderation:  Peter Joraschky, Dresden

Beiträge:        Michael Mück-Weymann, Dresden
Angela von Arnim, Erlangen

 

Symposion III 
Viktor von Weizsäckers Umgang mit der Tiefenpsychologie

Moderation: Hans Stoffels, Berlin

Viktor von Weizsäckers Psychoanalyse-Rezeption
Thomas Reuster, Dresden

Weizsäcker - Freud - Janet: Das Äquivalenzprinzip in der klinischen Medizin
Mechthilde Kütemeyer, Köln

Viktor von Weizsäcker und die Neue Deutsche Seelenheilkunde
Peter Achilles, Saarbrücken

 

Organisatorische Hinweise

Tagungsort


Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
des Universitätsklinikums der TU Dresden
Haus 21, Fetscherstr.74, 01307 Dresden


Anmeldung

Frau Kerstin Heyde
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der
TU Dresden, Fetscherstr.74, 01307 Dresden
Tel.: 0351/ 4583671, Fax: 0351/ 4585396
E-Mail: kerstin.heyde@uniklinikum-dresden.de

Unterkunft

Dorint-Hotel, Grunaer Str. 14, 01069 Dresden,
Tel.: 0351/ 49150, Fax: 0351/ 4915100
(Tagungskontingent bis 10.08.2006 abrufbar)
www.tagungshotel.com/hotel

Dresden-Werbung und Tourismus GmbH
Ostra-Allee 11, 01067 Dresden
Tel.: 0351/ 49192-0, Fax: 0351/ 49192-116
www.dresden.de/index

Tagungsgebühr

Euro 120,- / Euro 100,- bis 31.08.2006 (für Mitglieder der Viktor von Weizsäcker Gesellschaft),
Euro 30,- für Empfang im Schloß Eckberg. Studierende erhalten eine Ermäßigung von 50 Prozent.

Es wird um rechtzeitige Überweisung der Tagungsgebühr auf das Konto der Gesellschaft gebeten.
Bankverbindung: Deutsche Bank Berlin,
Kto.-Nr. 052 510 500, BLZ 100 700 00

Wissenschaftliche Vorbereitung

Thomas Reuster, Dresden
Peter Achilles, Saarbrücken
Peter Joraschky, Dresden

Geschäftsstelle:

Viktor von Weizsäcker Gesellschaft e.V.
c/o Medizinhistorisches Institut der
Universität Bonn
Sigmund-Freud-Str. 25, D-53105 Bonn